zum Inhalt

Gebäudegeschichte

Die Kunstuniversität in den Brückenkopfgebäuden – Geschichte und Aneignung eines NS-Relikts


Geschichte

Die beiden von der Kunstuniversität Linz benutzten Gebäude am Hauptplatz 6 und 8 wurden im Rahmen von Adolf Hitlers Prestigeprojekt, die Stadt Linz in eine „Führerstadt“ umzugestalten, errichtet. Die Gebäude wurden ab 1940 gebaut, aber erst nach 1945 fertiggestellt. Um das Bauprojekt zu realisieren, wurden Enteignungen, auch jüdischer Anwohner*innen, durchgeführt. Zudem kam Zwangsarbeit zum Einsatz.

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude Hauptplatz 6 als Finanzamt genutzt. Außerdem befand sich hier das Gasthaus Stadtkeller. Das Gebäude Hauptplatz 8 wurde zuerst vom Radiosender Rot-Weiß-Rot, später ORF, genutzt. Dort wurden nach dem Krieg die Neue Galerie (Sammlung Gurlitt), das Stadtarchiv und die Kunstschule untergebracht. Sie war die Vorläuferin der heutigen Kunstuniversität. Von 2017 bis 2019 erfolgte ein Umbau nach den Plänen von Adolf Krischanitz.

Heute sind die beiden Brückenkopfgebäude ein Ort, der der Kunst, der Bildung, der Vielfalt, der Diskussion, der Solidarität und Reflexion gewidmet ist.

AG Gebäudegeschichte


Im Jahr 2021 konstituierte sich an der Kunstuniversität Linz die „AG Gebäudegeschichte“ (Anja Ellenberger, Karin Harrasser, Sabrina Kern, Angela Koch, Hubert Lobnig, Moritz Matschke, Gudrun Rath und Rainer Zendron). Ziel der „AG Gebäudegeschichte“ ist es, eine historische Kontextualisierung der Gebäude zu konzipieren, die Geschichte der beiden NS-belasteten Gebäude nach außen hin sichtbar zu machen, dauerhafte Erinnerungszeichen an der Fassade sowie themenspezifische Veranstaltungen und Ausstellungen umzusetzen.

Kontakt zur AG: vizerektorat.forschung@kunstuni-linz.at

Aktivitäten der AG Gebäudegeschichte

Jährlich zum 5. Mai, am Tag gegen Gewalt und Rassismus im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus, werden erinnerungspolitische Aktivitäten gesetzt.

05.05.2021 / Tag gegen Gewalt und Rassismus im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus: Ausstellung „Aus der Dunkelheit“ im Aktenkeller
Buch zur Ausstellung

05.05.2022 / Tag gegen Gewalt und Rassismus im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus: 0505 2022 Stimmen von Gewicht & Performative Fassadeninstallation

Seit Juni 2022: Gestaltung der Vitrine in den Arkaden, Hauptplatz 6, als provisorische Gedenktafel zur historischen Kontextualisierung der Brückenkopfgebäude

2022: Publikation „Aus der Dunkelheit. Gebäude und Orte als Akteure der Erinnerung“

April 2023: Entfernung der Tafel am Brückenkopfgebäude West, die an den Architekten Roderich Fick erinnerte

05.05.2023 / Tag gegen Gewalt und Rassismus im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus: Tagung "NS-Geschichte im Rinnstein. Comics als Medium der Erinnerung"

05.05.2023–05.05.2024 / Tag gegen Gewalt und Rassismus im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus: Benennung des Innenhofes, Hauptplatz 8, nach der Comiczeichnerin Lily Renée, die 1938 aus Österreich über Großbritannien in die USA vor den Nationalsozialist*innen floh

05.05.–11.05.2023 / Tag gegen Gewalt und Rassismus im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus: Ausstellung „konsequenz der treue

24.09.2023: Beteilung am Tag des Denkmals, Führung zum Thema „Die Kunstuniversität in den Brückenkopfgebäuden – Geschichte und Aneignung eines NS-Relikts“


Weitere Veranstaltungen

Ausstellungen: Verfolgen und Aufklären. Die erste Generation der Holocaustforschung, Oktober 2020

Tagung: Ver/störende Orte. Zum Umgang mit NS-kontaminierten Gebäuden, November 2021