zum Inhalt

Ukrainehilfe Kunstuniversität Linz

STUDY & RESEARCH

Da der Krieg in der Ukraine eine Welle der Flucht ausgelöst hat, wurde von der Universitätenkonferenz das MORE Projekt (Studium für Asylwerber*innen und Asylberechtigte an der Kunstuniversität Linz) im Hinblick auf die aktuelle Lage adaptiert und für Menschen aus der Ukraine geöffnet.

Nähere Informationen und Kontakt

Spendenkonto
Da unsere MORE Studierenden Arbeitsmaterialien benötigen und sich diese aber oft nicht leisten können, wurde von der Kunstuniversität Linz ein Spendenkonto eingerichtet. Falls Sie gerne etwas spenden möchten, bitte an folgendes Konto:
Vermerk „Spende MORE Projekt“
IBAN: AT46 3400 0000 0500 4155
BIC: RZOOAT2L

Nähere Informationen auf der Website des OeAD (Österreichischer Austauschdienst)

Die Österreichische Akademie der Wissenschaften hat zur Unterstützung ukrainischer Wissenschaftler*innen eine Sonderausschreibung des Mobilitätsprogramms JESH (Joint Excellence in Science and Humanities) eingerichtet, der ab sofort und bis auf weiteres geöffnet ist. Vor dem Hintergrund der Kriegsumstände in der Ukraine und der akuten Notsituation der ukrainischen Wissenschaftler/innen wird eine unbürokratische Antragstellung und Bewertung der Anträge möglich sein.

Nähere Informationen

Aufgrund des Krieges gegen die Ukraine und der damit verbundenen Not vieler Künstler*innen zeigt sich die Republik Österreich solidarisch: Ein Koordinationsbüro – das »Office Ukraine. Shelter for Ukrainian Artists« – wird für ukrainische Kulturschaffende eingerichtet. Es dient als Plattform für die Koordinierung vielfältiger zivilgesellschaftlicher und institutioneller Initiativen und tritt als Verbindungsstelle zwischen den Institutionen in Österreich und Kulturschaffenden aus der Ukraine auf.

Nähere Informationen

Übersichtlich dargestellt auf Bildungssystem.at in deutscher sowie ukrainischer Sprache.

Die Agentur für Bildung und Internationalisierung hat in den letzten Tagen Maßnahmen getroffen, um in dieser Krise zu unterstützen:

  • Erasmus+ und ESK: Die „force majeure“ Regelungen bewirken unter anderem, dass ukrainischen Studierenden eine verlängerte Anwesenheit in Österreich ermöglicht wird.
  • Über die OeAD-Wohnraumverwaltung werden 30-50 Plätze für Geflüchtete zur Verfügung gestellt.
  • Sammlung von Materialien und Tipps für den Unterricht und für Lehrpersonen.
  • Infos von Behörden wie die des BMI: Ukrainische Staatsangehörige, die über einen österreichischen Aufenthaltstitel verfügen, können diesen wie bisher verlängern lassen bzw. auf einen anderen wechseln. Auch kann die visumfreie Zeit mit einem biometrischen ukrainischen Reisepass im Anschluss an ein Visum D oder einen Aufenthaltstitel konsumiert werden. Wer sich bereits in Österreich aufhält und dessen Visum bzw. visumfreie Zeit abläuft, kann ein Visum aus humanitären Gründen bei der zuständigen Landespolizeidirektion beantragen.

Diese Liste wird laufend erweitert und Sie können alle Maßnahmen hier online nachlesen.

NEW: OeAD info hotline for Ukranian students and researchers

To inform current and future students and researchers from Ukraine about studying in Austria, OeAD has implemented an info hotline.

If you have questions on where to find a study programme that fits your interests, how to get in touch with universities when it comes to enrolment or if you’d like to find out about study grants, you can contact us via telephone: +43 1 53408-500

Our colleagues will answer your questions in German and Ukrainian:

Monday to Friday from 9.30 to 12.00 and 14.00 to 15.00.

If you prefer to pose your questions via email, please contact info@oead.at 

#StopTheWar #StandWithUkraine

Kunstuniversität Linz solidarisiert sich mit der Ukraine

Die russische Armee hat die Ukraine überfallen und damit einen Krieg mitten in Europa begonnen. Dieser beispiellose Bruch des Völkerrechts verursacht unendliches Leid in der ukrainischen Bevölkerung. Die europäische Friedensordnung, die nach 1945 und nach dem Fall des Eisernen Vorgangs gemeinsam mit Russland entwickelt wurde, gehört mit einem Schlag der Vergangenheit an.

„Die Kunstuniversität Linz verurteilt diesen Akt der Aggression auf das Schärfste und zeigt sich solidarisch mit allen Menschen aus der Ukraine, die nun um ihr Leben bangen müssen und vielfach schon auf der Flucht sind“, sagt Rektorin Brigitte Hütter.

Der Krieg zeigt aber auch innerhalb Russlands Folgen, die Wirtschaftssanktionen werden spürbar, zahlreiche Menschen, die für Frieden eintreten, werden weggesperrt. Die Kunstuniversität steht für demokratische Werte, für Freiheit in Lehre und Forschung und verurteilt auch diese Form der Unterdrückung.

Die Kunstuniversität Linz hat sich als ersten Schritt entschlossen, ukrainischen Staatsbürger*innen den Studienbeitrag für das Sommersemester 2022 zu erlassen. Bereits eingezahlte Beiträge werden auf formlosen Antrag rückerstattet, wobei der Antrag bis spätestens 30. Juni 2022 in der Rechts- und Studienabteilung einzubringen ist. ÖH-Beiträge sind von dieser Regelung nicht umfasst. Darüber hinaus wird sowohl mit ukrainischen als auch mit russischen Studierenden Kontakt aufgenommen – und auch der Kontakt zu Fellows des Internationalen Forschungszentrums Kulturwissenschaften (IFK) gesucht.

Als Zeichen der Solidarität mit der Ukraine wird der von außen sichtbare, gläserne Lift am Hauptplatz 6 in den Farben der ukrainischen Flagge, blau und gelb, beleuchtet.

Die österreichische Universitätenkonferenz (uniko) verurteilt den Angriff Russlands auf die Ukraine auf das Schärfste und sichert bedrohten Studierenden, Forscher*innen und Künstler*innen rasche und unbürokratische Unterstützung zu.
Nähere Informationen

Die Kunstuniversität Linz ist Mitglied der Europäischen Allianz der Akademien. In diesem Verbund wurde folgendes Statement zum Ukrainekrieg veröffentlicht:

Das Undenkbare ist geschehen: Krieg in Europa. Dieser Krieg polarisiert. Auch hinsichtlich der Frage, wie mit russischen und belarussischen Kunstschaffenden, die sich öffentlich gegen den Krieg positionieren, umzugehen ist. Die Europäische Allianz der Akademien hat sich trotz dieses neuralgischen Punkts mit großer Mehrheit auf das folgende Statement geeinigt.

www.allianceofacademies.eu

NEED & OFFER HELP

Informationen für Vertriebene aus der Ukraine, um ihre Ankunft und ihren Aufenthalt in Oberösterreich bzw. auch ihre Durchreise zu erleichtern. Die Informationen sind dazu in Kategorien untergliedert, die die wichtigsten Bedürfnisse abdecken, und schnell zu den benötigten Antworten führen sollen: upper-austria.help

На сайті upper-austria.help ми збираємо всю необхідну інформацію для змушених виїхати з України, щоб полегшити їх прибуття та перебування у Верхній Австрії або їх транзит. Інформація поділена на категорії, які охоплюють найважливіші потреби та мають швидко привести до необхідних відповідей.

Info Point for Ukrainians, Linz OÖ

Das Hilfs- und Kommunikationszentrum für die flüchtenden Menschen aus der Ukraine wurde von der Aktivistin Oksana Kuzo und der ukrainischen Community gegründet. Die von der Kunstuniversität Linz sofort nach Kriegsbeginn zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten am Hauptplatz 6 (Innenhof, Türe rechts, Strafsachengalerie) konnten bis 30. Juni 2022 kostenlos als als Treffpunkt genutzt werden. Ab sofort ist das Hilfszentrum am neuen Standort in der Khevenhüllerstraße 4 zu finden!

Ukrainische Aktivist*innen sind im Hilfszentrum tätig. Die Hauptaufgaben des Zentrums sind folgende: Menschen mit den nötigen Informationen, Kontakten und Hinweisen zu versorgen, humanitäre Hilfe zu sammeln und an Bedürftige weiterzugeben und Menschen Hoffnung zu geben sowie ihnen zeigen, dass sie nicht allein in dieser Katastrophe sind.

WO? NEUER STANDORT: Khevenhüllerstraße 4, 4020 Linz

Kontakt
WEB: www.pointofukraine.at
FACEBOOK: @PointofUkraine
INSTAGRAM: @PointofUkraine
TELEGRAM: t.me/infopoint_of_ukraine

____________________________________________________________________________________________________________

Ukrainehilfe Kunstuniversität Linz
Ukraine Aid University of Art and Design Linz
Допомога Україні - Університет мистецтв у м. Лінц

Sirenen Signale - Sensibilisierung für Flüchtende aus der Ukraine

SIRENEN-SIGNALE IN ÖSTERREICH

SIREN SIGNALS IN AUSTRIA

СИГНАЛ СИРЕНИ В АВСТРІЇ

Zur Erklärung in deutscher, englischer und ukrainischer Sprache

Ab dem 30. März 2022 gibt es jeden Mittwoch um 18.00 Uhr im Arcobaleno eine Lerngruppe "Deutsch für Ukrainer*innen auf Niveau A1/1". Anmeldung bitte persönlich im Arcobaleno.

Freiwillige zur Sprachvermittlung gesucht: Wenn Sie gerne an unserem Sprachcafé Deutsch teilnehmen oder eine Lerngruppe leiten möchten, füllen Sie bitte dieses Formular aus. Die Organisation meldet sich so rasch als möglich bei Ihnen.

____________________________________________________________________________________________________________

Sie wollen Geflüchteten helfen und sichergehen, dass Ihre Spende auch wirklich da ankommt, wo sie gebraucht wird? Die Arbeiterkammer hat eine unvollständige Liste mit Organisationen zusammengestellt, die das Österreichische Spendengütesiegel tragen.

Viele Menschen, insbesondere Frauen*, versuchen jetzt über die Grenze der Ukraine zu kommen. Das kann die Gefahr von Menschenhandel bergen. Viele bieten Unterstützung an, aber manche sind nicht diejenigen, die sie vorgeben zu sein.

Unterstützungsmaterialien für Menschen auf der Flucht auf Englisch und Ukrainisch

An mediation organisation of volunteers with the aim to help refugees from Ukraine

Волонтерська організація, яка допомагає біженцям з України

For Refugees / Для біженців
I need transport/accommodation

I want to Host
Offer a place to stay / Obdach bieten

I want to Help
Volunteers / Güter & Leistungen

ukrainejobs.at aims at bringing Ukrainian refugees and Austrian employers together. The platform is free of charge for both parties and has the purpose of instantly helping jobseekers with their demand as well as support integration into the Austrian labour market.