zum Inhalt

Mobilitäts-Förderung

update 15.6.2022

Auslandsaufenthalt an einer bilateralen Partneruniversität (gilt nicht für die Schweiz):

Jede Studierende/ jeder Studierende der KUNI Linz erhält ein Mobilitätsstipendium, sofern die Zusage einer Partneruniversität (aufgrund eines bilateralen Abkommens - nicht die Schweiz ) für einen Auslandsaufenthalt (Studierendenaustausch) von mindestens einem Semester vorliegt. Der Mobilitätszuschuss kann im Rahmen der budgetären Bedeckbarkeit gewährt werden.                             

Der Mobilitätszuschuss wird nur für die Zeit der physischen Präsenz am Ort der Gastinstitution ausbezahlt.

AUSNAHME:
Wird das Auslandsstipendium für Studierende der Universitäten der Künste vom Bundesministerium Bildung, Wissenschaft und Forschung (für Studierende mit Staatsbürgerschaft eines Mitgliedsstaates der Europäischen Union) genehmigt, besteht kein Anspruch auf das Mobilitätsstipendium!

Wichtigste Voraussetzung für dieses Stipendium ist die Anrechenbarkeit des Auslandsstudiums im künstlerischen Zentralfach (Master- oder 2. Diplomabschnitt).

 

Auslandsaufenthalt an einer Schweizer Partneruniversität:

Studienaufenthalte/Exchange an unseren Schweizer Partneruniversitäten werden über das Swiss European Mobility Programm gefördert. Die Schweizer Gastuniversität zahlt diese Mobilitätsförderung direkt die Studierenden aus.  Swiss European Mobility  SEMP

 

Stipendienhöhe:

Monatliches Basisstipendium gemäß der Auslandsstipendiensätze der Studienbeihilfenbehörde - Beihilfe für ein Auslandsstudium, Spalte II


Für einen Mobilitätsstart ab 1.6.2022:

Monatliches Top Up in der Höhe von 250,00 Euro für für sozioökonomisch benachteiligte Studierende „Students with Fewer Opportunities“, analog zum Erasmus+ Programm. Diese Gruppe umfasst: 

  • Studierende mit einer Behinderung
  • Studierende mit einer chronischen Krankheit (bei chronischer Krankheit nur dann, wenn dadurch im Vergleich zum Aufenthalt im Entsendeland ein erhöhter finanzieller Aufwand während des Auslandsaufenthalts entsteht)
  • Studierende mit Kind(ern), die das Kind bzw. die Kinder auf den Auslandsaufenthalt mitnehmen

nähere Informationen dazu

 

Reisekostenzuschuss

Die Höhe des Reisekostenzuschusses richtet sich gemäß der Auslandsstipendiensätze der Studienbeihilfenbehörde - Beihilfe für ein Auslandsstudium, Spalte III.

 

Green Travel-Förderung

gültig ab einem Mobilitätsstart per 1. Juni 2022. Förderung für die Nutzung von nachhaltigen Transportmitteln (Bahn, Bus, Fahrgemeinschaften uvm):

  • Einmalzahlung pauschal Euro 50,--
  • Geförderte Reisetage/Tagessatz (maximal 4 Tage)

Nachweise sind vorzulegen.

 

Tipps für nachhaltigeres Reisen an die Gastinstitution:

  • Gute Reisevorbereitung (Bus, Bahn, Fahrrad) 
  • Weniger Gepäck ist oft mehr
  • Digitale Infos reichen aus
  • Vor Ort öffentliche Verkehrsmittel und Fahrräder verwenden
  • So selten fliegen wie möglich (Kurzstrecken vermeiden)
  • Auch Destinationen in der Nähe können spannend sein

    Nightjet OeBB

 

Zusätzliche Fördermöglichkeiten

StudienbeihilfenbezieherInnen

Die österreichische Studienbeihilfe kann für die Dauer des Erasmus+ Studiums / Erasmus+Praktikums weiter bezogen werden, wenn die/der Studierende grundsätzlich in vollem Umfang zum Studien- und Prüfungsbetrieb in Österreich zugelassen ist.

Nach Zusage der Partneruniversität/des Praktikumgebers ist vom Studierenden der Auslandszuschuss bei der Stipendienbeihilfenstellestelle zu beantragen.

 

IPS des Landes Oberösterreich

Studierende, die in Oberösterreich seit mindestens 1 Jahr hauptwohnsitzlich gemeldet sind, können zusätzlich das IPS-Stipendium des Landes Oberösterreich beantragen. IPS Land OOe
Diese zusätzliche Förderung verringert das Mobilitätsstipendium nicht.


Studierende mit Hauptwohnsitz in anderen Bundesländern müssen sich bei ihrer zuständigen Landesregierung um eventuelle Auslandsfördermöglichkeiten erkundigen.


Weitere Fragen bitte direkt an das International Office richten.